AUSSTELLUNG

Accrochage

Malerei, Zeichnung, Skulptur

Galerie Mönch zeigt Arbeiten von Carola Czempik · Reinhard Dickel · Helmut Klock · Martin und Brigitt Matschinsky-Denninghof · Lilla von Puttkamer · Valeska Zabel

bis zum 8. Oktober 2022

Öffnungszeiten Do/Fr: 15-19, Sa: 11-15 Uhr und nach persönlicher Vereinbarung

Galerie Mönch Berlin
Reichsstraße 52
14052 Berlin
Telefon: +49 30 2313 5858
Mobil: +49 176 3479 3445

PROJEKT IM PROZESS

VESPER (Arbeitstitel)

im Dialog mit einer Komposition von Makiko Mishikaze

Die japanische Komponistin arbeitet mit Experimentalmusik, mit räumlicher Klang-Akustik und Klang-Performance. Die Komposition VESPER (evening star) 2001 für Violine breitet unterschiedlich eingefärbte Felder von Stille aus - interpretiert durch die Violinistin Alexa Renger in Carola Czempiks Atelier. Parallel hierzu setzt diese ihre Suche mit neuen Objekten, Nototationen und Materialexperimenten innerhalb ihrer Themenbereiche fort - insbesondere auch mit Hilfe ihrer Erkenntnisse über den Stoff SALZ.

Rose Ausländers Vers WENN ICH VERGEHE WIRD DIE SONNE WEITER BRENNEN begleitet die interdisziplinäre Begegnung. Die jüdische Lyrikerin (* 1901 Czernowitz/heute Ukraine † 1988 Düsseldorf) ist neben Paul Paul Celan zu bestimmten Aspekten Carola Czempiks künstlerischer Arbeit eine wichtige Impulsgeberin.

AUSSTELLUNG

DAS SPIEL IST AUS - PUPPENSPUREN

Malerei, Grafik, Plastik

GALERIE AMALIENPARK | RAUM FÜR KUNST
13187 Berlin, Breite Str. 23
Geöffnet: Dienstag – Freitag 14 – 19 Uhr und Samstag 12 – 17 Uhr

Gruppenausstellung
Vernissage: Freitag, 29. 7. 2022, 19.30 Uhr
Einführung: Dr. Simone Tippach-Schneider, Kuratorin der Ausstellung
Finissage: Freitag, 2. 9. 2022, 19.00 Uhr
Die Kuratorin im Interview mit den Künstler*innen der Ausstellung

Puppen sind mehrdeutige Seelenverwandte des Menschen. Sie sind Angebot und Übergangsobjekt und fordern dazu auf, sich auf sich selbst und auf die Welt einzulassen. Puppen sind mit Kindheitserfahrungen symbolisch aufgeladen,
reichen aber weit darüber hinaus (Auszug aus Einladungstext)

Carola Czempik ist mit ihrer 12-teiligen Installation KRÄHENGESCHWÄTZ beteiligt.
Die Arbeit steht im Dialog mit gleichnamigem Gedicht von Sarah Kirsch

Bearbeitete Kunststoffpuppen mit Holz,- Papier und Tonmehl, Wachs,
Baumwollmull, Asphaltlack, auf Stahlplatten geschraubt

AUSSTELLUNG

19. BRANDENBURGISCHER KUNSTPREIS der Märkischen Oderzeitung und der Stiftung Schloss Neuhardenberg

für Malerei, Grafik, Plastik und Fotografie

Die Ausstellung der nominierten Künstler:innen und der Preisträger:innen beginnt am 10. Juli 2022 und endet am 21. August 2022. Die Preisverleihung findet am Sonntag, den 7.8.2022 um 12 Uhr im Freien auf Schloss Neuhardenberg statt.

Diese Auszeichnung von Künstlerinnen und Künstlern steht unter der Schirmherrschaft des
Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg, Dr. Dietmar Woidke. Prämiert werden Werke der Malerei, Grafik, Plastik/Installation und Fotografie. Der Preis für Fotografie wird seit 2018 von der Ostdeutschen Sparkassenstiftunggestiftet. Über die Vergabe der dotierten Preise entscheidet eine unabhängige Jury.

Beteiligung von Carola Czempik: WAS BLÜHTE DORT MUTTER, Arbeit im Dialog mit dem Gedicht 'Wolfsbohne' aus Zyklus FLUTEN UND BERGEN von Paul Celan
Pigmente, Kohle, Asche, Tonerde, Spitze, Zwirn, Wachs, Acryl auf Leinwand,
1,10 m x 0,80 m, 2021

AUSSTELLUNG

MIKRO MIX I

Ergebnisse der Mikrostipendien des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Brandenburg

Gruppenausstellung in der Galerie M, BVBK Brandenburg
Charlottenstraße 122, 14467 Potsdam

Eröffnung: 24. März 2022, 18 - 21 Uhr
Ausstellungsdauer: 25. März - 24. April 2022
Öffnungszeiten: Di, Mi, Do 9 -16 Uhr

Das Land Brandenburg hat 2020 und 2021 Künstlerinnen und Künstler aller künstlerischen Sparten mit insgesamt drei Mikrostipendien gefördert, die es ermöglichten, neue Projekte und Formate zu erproben, künstlerische Ideen und Kooperationen zu entwickeln und umzusetzen. Die Ausstellung MIKRO MIX I zeigt Kunstwerke, die mit Unterstützung der Mikrostipendien realisiert wurden.

PROJEKT IM PROZESS

SALZUNGEN. LOGBUCH - kleine Totzonen

Beobachtungen zum Zustand der Meere

Experimentelle Arbeit mit Auskristallation von in Wasser gelöstem Meersalz nach Salinenprinzip - unter Einbezug von Wachsen, Schredderpapieren, Kunststoffen, Mineralien und Aluminium. Einsumpfung der Salze unter unterschiedlichen Temperaturbedingungen.
Pappkartons mit Salzlauge überzogen und gewachst a 10 x 8 x 6 cm.
Kunstoffkästen mit Salzlauge, Spezialbindern, Pflanzenfasern und Mineralien a 9,5 x 9,5 cm und 5 x

Arbeitsnotizen: salzsound - experimentelles Video im Studio

AUSSTELLUNG

TIPPING POINTS

Künstlerische Positionierungen zu naturwissenschaftlichen, sozialen und ökonomischen Fragen

Ausstellung in den Räumen der Grünen Fraktion
Alter Markt 1, 14467 Potsdam
Landtag Brandenburg

Eröffnung: 2. September 2021 um 18 Uhr
Ausstellungsdauer: 3. September 2021 bis 3. April 2022
Kuratorinnen: Dr. Joanna Kiliszek und Annette Strathoff
Beteiligte Künstlerinnen:
annhof, Carola Czempik, Tina Flau, Göran Gnaudschun, Katrin Günther, Katrin von Lehmann, Dorothea Neumann, Ute Postler, Ilka Raupach und Antje Scholz

Artist Statement aus dem Lifestream der Vernissage

PROJEKT

Künstlerbuch MAKOM TOV / GUTER ORT / DOBRE MIEJSCE

Neu erschienen: Hommage an den jüdischen Friedhof Groß Neuendorf im Oderbruch - das Künstlerbuch zum interdisziplinären Projekt MAKOM TOV auf dem Gehöft Wartenberg/Förster im Sommer 2021. Darin dokumentiert: Interdisziplinäre Performance SIRREN. GLÜHEN

Teilnehmende Künstler*innen: Carola Czempik, Ingar Krauss, Alexa Renger, Karla Sachse, Ewa Trafna, Christiane Wartenberg
Gestalterin und Herausgeberin: Christiane Wartenberg, Loose Art Verlag
Das Buch hat DIN A 3 Format und ist in einen schwarzen Leineneinband gebunden.
5 Exemplare