STIMMEN

22-teilige Fotoarbeit aus ARCHIVE 3: KADDISCH. KEINE STIMME - EIN SPÄTGERÄUSCH im Dialog mit dem Gedicht "Stimmen im Innern der Arche" von Paul Celan – in Begegnung mit der Gedenkstätte Sachsenhausen

STIMMEN 9

im Dialog mit STIMMEN IM INNEREN DER ARCHE
24 cm x 18 cm, auf mattem 300 g starkem Fotopapier

Während des Corona Lockdown Mai 2021 besuchte ich wiederholt die Gedenkstätte Sachsenhausen und fotografierte meine Objekte - aus gleichnamigem Zyklus ARCHIVE 3: KADDISCH. KEINE STIMME - EIN SPÄTGERÄUSCH - an unterschiedlichen Stellen. Die Fotos wurden zunächst Bestandteil meiner Installation SIRREN. GLÜHEN, sowie Teil der gleichnamigen Performance.

„Es gibt kein Entrinnen vor dem Gestern, weil das Gestern uns deformiert hat oder durch uns deformiert worden ist. Der Modus ist unwichtig. Deformation hat stattgefunden. Gestern ist nicht ein Meilenstein, an dem man vorübergegangen ist, sondern ein Tagstein auf der ausgetretenen Spur der Jahre und unabänderlich ein Teil von uns, in uns, schwer und gefährlich. Wir sind nicht nur müder wegen gestern, wir sind anders, nicht mehr, was wir waren vor dem Verhängnis des Gestern.“
Samuel Beckett

(Interdisziplinäre Arbeiten)

(Objekte)

1 / 14